Mittwoch, 13. Juni 2007

Hoi zama

Kurze Zeit, viel passiert. Dass es mit den Fotos nicht klappt liegt wohl daran, dass die den USB-Eingang an diesen Computern gesperrt haben. Das heisst, ich muss wohl warten ob ich mal jemanden mit Laptop kennenlerne, ansonsten wirds nix mit Fotots, ausser jemand von euch hat eine Idee fur einen Trick.

Viel gesehen habe ich auf alle Falle schon. Peterhof, das Bernsteizimmer, jenste Kirchen, Kathedralen und Denkmaler, die Graber der Zaren... in St. Petersburg gehen die Sehenswurdigkeiten wirklich nie aus.
Gestern kam ein Australisches Parchen in unsere Familie (die ubernachten zwei Nachte in Elenas Zimmer, sie zieht so lange ins Zimmer von Tochter Tanya), die wollten um 23.00 Uhr noch die Stadt sehen. Da habe ich mich naturlich gleich als Fuhrer angeboten, denn ich wollte sowieso mal die Stadt bei Nacht sehen und habe mich nie so ganz getraut, allein, weil alle Kollegen von der Schule wohnen weit weg von mir. Und so standen wir Nachts um 1.30 mit einer Menge Einheimischen bei der Schlossbrucke und haben zugesehen, wie sie sie geoffnet wurde und die grossen Frachtschiffe durchkamen. Eigentlich ist zwar ja schon nichts so besonderes an einer geoffneten Brucke, aber wie sie sie beleuchtet haben und so ist schon super, muss man mal gesehen haben. Um 3.00 kam ich dann auch ins Bett, Tanya war gerade am Telefonieren und Wasche waschen...

Ich kann euch mal erzahlen, wie ein normaler Tag bei mir aussieht.
Morgens um halb neun aufstehen (was ziemlich human ist :-) ) dann Fruhstuck um neun. Normalerweise gibts Tee, Kascha (so eine Art russisches Porridge) Brot und Kase. Um viertel nach neuen muss ich los, etwa 5 min zur U-Bahn, dann zwei Stationen und nachmal etwa 5min laufen, dann bin ich in der Schule. Um 10 gehts los, bis 14 Uhr, wenn ich keinen Intensivkurs habe, sonst bis 16.30 bzw 17.30. Und dann ist Zeit fur alles andere. Irgendwas anschauen oder in den Park zum Hausaufgaben machen. zwischen 19.00 und 20.00 bin ich dann meinst zu Hause, dann gibts meistens eine Suppe und noch irgendwas kleines dazu. Das Essen ist solala, sie macht normalerweise nur was ganz kleines, schnelles, weil sie auch arbeitet. Darum melde ich mich ofters mal ab und esse im Restaurant.

Die Russen sind ein schrages Volk. Aussen grimmig und unfreundlich, wenn man sie dann aber mal kennt sehr herzlich. Sie haben halt, vor allem in den Dienstleistungsberufen immer noch die Sowjet-Einstellung: "warum soll ich freundlich sein, der Kunde will ja was von mir. Ausserdem werde ich sowieso bezahlt". Ausserdem sind sie immer noch total uberbesetzt. An jeder Strassenecke stehen Polizisten, an jeder Rolltreppe sitzt eine Aufsichtsperson, in jedem Laden steht in jedem Gang irgendwer rum der schaut dass du nichts verbotenes machst... es ist halt immer noch ein Uberwachungsstaat, aber man gewohnt sich sehr schnell an, die Leute zu ignorieren. Viele schauen wahrend der Arbeit fern oder lesen Bucher. Bezahlt werden sie ja trotzdem.
Was echt nervig ist, ist dass sie alle IMMER dranglen. Vordrangeln, vorbeidrangeln, keine Rucksicht auf irgendwen. Da kann eine lange Schlange vor dem Tsarskoje Selo-Palast anstehen, die Russen drangen alle vorne rein. Und das wird von niemandem unterbunden. Das ist echt muhsam. Sonst komme ich ganz gut klar mit ihnen.
Englisch spricht naturlich kaum jemand, auch bei den Top-Sehenswurdigkeiten wie zum Beispiel Peterhof nicht, was recht tragisch ist. Und ohne Kyrillisch durfte es hier ausch schwierig werden...

Na dann, das wars mal wieder von mir, bis zum nachsten Mal wenn ich Zeit habe!

Kommentare:

Steffi hat gesagt…

Hei simone

tönt also würkli seeehr nacheme richtige schoggi-läbe! muen scho säge bis am halbi9i schlafe chöne wämmer det isch zum LERNÄ isch scho ä unverschämmtheit ;) ich bin in SD also jedä morge am 7ni ufgstande und han viiiiel länger schuel gha als du *grmpf* aber ich gönn dir das natürli vo herzä und bin froh dases dir guet gaht! sobaldi mal zit han ä gelbi charte go chaufe wirdi mich mal mälde. ich bin die wuche total am aschlag, sit dä michi am fritig gange isch bini wohl chum meh als 3h dihei xi pro tag (abgseh vom schlafe natürli).
also heb dir sorg und lah di nöd zfescht ufd site drängle! BIG HUG!

hat gesagt…

Ich sehe schon, Russland ist faszinierend und wunderbar... fuer die menschen, denen das gefællt (nicht bøse gemeint)... Wobei: MøWe sind derzeit auf der Hurtigrute und wissen auch, dass wir hier nicht 5 Monate sein wollen. 14 Stunden reichen...

Sonja hat gesagt…

Simone probiere einen (USB)kartleser zu kaufen.In den kartleser kanst du den memory-card vom fotoapparat stecken. Oeffne von aus dem fotoprogram und nicht von aus dem desktop sonst siehst du nichts. Du kanst auch erst probieren mit dem USB kabel was du jetzt hast, von aus dem fotoprogram
den fotoapparat zu oeffnen. Viel glueck Sonja.

tschu hat gesagt…

Hallo Simi
Freut mi uh, dass es dir gfallt. Ha mir ä chli Sorgä gmacht, ob echt au alles klappät und es Dir guät goht. Isch spannend zum lesä, chum au Feriäglüscht über. Wa isch denn da für ä komischi Frau, diä Tocher? Aber häsch ä guäti Gastmuätter, was sehr wichtig isch. Liebi Grüäss vo minerä Familiä und mim Liäbschtä und natürli vo mir. lg Tschu

Steffi hat gesagt…

also HP5 chunt bi eus im kino abem 11.7 nime a das isch wider so all over the world. s'buech chunt am 21.07 use. grüessli