Mittwoch, 15. August 2007

Was auch immer

Ich muss mich jetzt noch so oft wie moeglich bei euch melden, da ihr nach naechster Woche, wenn ueberhaupt nur noch sehr gelegentlich von mir hoert :-)
Ein bisschen traurig bin ich schon, wenn ich denke, dass ich nur noch eine gute Woche vor mir habe. Die Schule und einige der Lehrerinnen hier werde ich schon vermissen. Und so einige andere Dinge auch.

Zum Beispiel erwische ich mich schon dabei, wie ich mich aergere, wenn mir am Wochenende die Metro vor der Nase abfaehrt... weil am Wochenende ist ja nur 3-Minuten Takt!

Vielleicht habe ich es schon gesagt, der 24-Stundenladen vor der Haustuer, den werde ich auch vermissen... wann braucht sich einfach nie zu ueberlegen ob man noch was braucht und um welche Zeit man nach Hause kommt, er ist ja einfach immer offen! Dass das Sortiment staendig wechselt und es auch mal vorkommt, dass wochenlang kein Eistee oder kein Cola oder keine SChokolade vorhanden ist... das macht die Sache doch nur interesanter! Nur dass die Produkte im Laden schon Monate abgelaufen sein koennen, daran habe ich mich immer noch nicht gewoehnt und falle regelmaessig drauf rein.

Und die Dienstleistungseinstellung :-) Auch wenns mir manchmal etwas auf die Nerven gehtt fast auf den Knien daherrutschen zu muessen wenn ich was will oder staendig erklaerungslos ein "Njet" (von wegen haben wir nicht) zu hoeren, irgendwie hats halt doch was wenn die Dame an der Billettkontrolle in der Kunstkamera kaum von ihrem Buch aufschaut wenn sie unsere Eintrittskarten entgegennimmt, die Dame am russischen Ticketcorner waehrend einem Verkaufsgespraech (Romeo und Julia-Ballett) zwei Mal ihr Natel abnimmt oder wenn ich ein schlechts Gewissen kriege weil ich die Dame am Kwass-Stand gerade dabei gestoert habe, ihre Fingernaegel zu lackieren und sie jetzt groesste Muehe hat mir ein Kwass zuzubereiten ohne die frischlackierten Naegel zu ruinieren... wenn die Dame in der Bank ohne von ihrem Buch aufzusehen "wir haben geschlossen" murmelt (obwohl die Tuer offen ist und die Oeffnungszeiten eigentlich auch passen wuerden), die Dame an der Hermitagekasse trotz Riesenschlange das "Technische Probleme"-Taefelchen hinmacht und kurz am Handy ein Gespraech fuehrt... usw. usw. Da frage ich mich dann manchmal schon, ob ich es fertig bringen werde mich wieder an die Schweizer Dienstleistungsanforderungen zu gewoehnen oder ob ich dann den Leuten auch einfach sagen werde: "Wissen Sie was? Sie wollen was von mir und seien sie froh wenn sie's kriegen. Und wenn's ihnen nicht passt wie ich's Ihnen gebe, dann gehen sie mal nach Russland..." :-)

Vom Zugunglueck habt ihr bestimmt alle gehoert, ist sogar hier in den Medien Thema Nummer eins. Wobei es natuerlich etwas heruntergespielt wird. Von wegen dass die nachfolgenden Zuege zwar stehenblieben aber die Leute alle mit Wasser versorgt wurden und informiert wureden... unser Tscheche Jan war in einem der nachfolgenden Zuege, stand stundenlang und wusste weder warum noch wie lange noch hatte irgendwer was zu trinken (und wie gesagt gehen hier die Temperaturen auch nachts kaum unter 30 Grad im Moment), war also nicht so lustig.
Anderseits sehr interessant wie die Leute reagieren. Naemlich praktisch gar nicht. Also die Passagiere. Das erste was ich gesehen habe waren ein paar Interviews mit Passagieren. Die haben in aller Ruhe voellig gefasst ihre Interviews gegeben, da waerst du nie draufgekommen, dass was groeberes passiert ist. "Ja, dann hat es einen Knall gegeben, dann ist der Wagen umgekippt, wir sind hinausgeklettert, haben einander geholfen und dann sind wir Richtung naechstes Dorf gelaufen (das war 16 Kilometer entfernt). So als ob sie erzaehlen wuerden, dass sie gestern Abend im Kino waren oder so... typisch Russen. Bei uns waere das ein Riesendrama gewesen und :"ich hatte solche Angst, und Leute haben geschrien, und Panik, undundund." Hier soll es nicht mal eine Panik gegeben haben (wobei, wie gesagt, immer aufpassen, ist ja alles immer kontrolliert und eventuell angepasst, aber die Leute haben wirklich alle einen voellig ruhigen, gefassten Eindruck gemacht). Naja, mal sehen wies weitergeht, sie wollten ja heute schon wieder Zuege fahren lassen.

Gestern waren wir im geologischen Museum, was wirklich mal was anderes war, riesige Edelsteine anschauen. Ein Dinosaurierskelett hatten sie auch und einen Mammutschaedel. Einen groesseren als den im zoologischen Museum! Hab mir doch gedacht die Viecher waren groesser als die Miniausgaben die sie da hatten!

Mein weiteres Programm habe ich euch ha schon erzaehlt, am Sonntag versuchen wir nochmal an ein Zenith-Spiel zu kommen (ach ja, mein Zenith werde ich auch vermissen, Davai Zenith!) sollte aber nicht so schwierig sein, da es ja normale Meisterschaft ist.

Na dann, das war's es ist viiiiel zu heiss hier bei den Computern. Am Freitag soll es endlich regnen, noetig waers. Ich habe nur ein bisschen Angst, dass es dann vorbei ist mit Sommer hier. Aber das ist definitiv zu heiss. Wir sitzen triefend und faechernd in den Klassenzimmern, die befinden sich direkt unter dem Dach, selbverstaendlich ohne Klimaanlage, wer haette von sowas in Russland schon mal was gehoert!

Machts gut!

Keine Kommentare: